Zelia Fonseca

ZELIA FONSECA 1

Zelia Fonseca – Gitarre, Gesang
Kosho – E-Gitarre, Bass, Vocals
Rosana Levetal – Cello, Vocals
Matthias Grosch, Olivia Trummer p. sounds oder Sebastian Flach -b, moog
Angela Frontera – Drums, Percussion, Vocals

 CD – Release Tour März 2016

Zelia Fonseca, Gitarristin, Sängerin und Songwriterin aus dem Südwesten Brasiliens, lebt seit 1989 in Europa, wo sie von Portugal aus über Finnland nach Deutschland kam. Durch das Duo „Rosanna & Zelia“ international bekannt geworden, nahm sie 5 Cds mit Eigenkompositionen auf, tourte durch Kanada, Singapur, China, Brasilien, Europa und stand auf der Bühne zusammen mit Compay Segundo, John Mclaughlin, George Benson, Joe Zawinul, Maria Joao, Djavan. Vier Jahre nach ihrem ersten, von der Presse hochgelobten Soloalbum ‚Impar‘ präsentiert sie nun ihr neues Album

‚o terçeiro olho da abelha‘ – Das dritte Auge der Biene.

Produziert und arrangiert von Zelia und Matthias Grosch www.groschton.de wurde die CD in Portugal und Mannheim aufgenommen und vom legendären Walter Quintus www.walterquintus.com gemischt.

Zelia ist eine Geschichtenerzählerin, die ihren Weg immer auf der Suche nach neuen Klangkreationen weitergeht. Jazz, Indie und Pop- Elemente mischt sie mit ihrem Ursprung aus afrikanischen und indianischen Geschichten und Polyrhythmen Brasiliens. Stilistisch unbegrenzt, poetisch und zeitlos.

Baile Do Desassossego

Amoramento

ZELIA FONSECA * O TERCEIRO OLHO DA ABELHA from Zelia Fonseca on Vimeo.

„Impar“, das erste Soloalbum der Sängerin, Gitarristin und Songschreiberin Zélia Fonseca, setzte die Tradition von Rosanna & Zélia und den drei von Kritik wie Publikum begeistert aufgenommenen CDs „Passagem“ (1979), „Coisário“ (1999) und „Águas Iguais“ (2004) fort. Fern der Heimat fanden die beiden Brasilianerin in Deutschland ihren eigenen Stil. Ohne Samba-Stilvorlagen und frei von Karneval-Klischees wurde auch die „alte Musik“, der Bossa Nova neu entdeckt. Überhaupt wurde Brasilien kulturell als Ganzes gesehen, afro-brasilianische und indianische Wurzeln gleich behandelt wobei Minas Gerais, das oft als barock bezeichnete Bundesland als Ausgangspunkt der Reise von Rosanna & Zélia, besonders deutlich seine Spuren hinterließ. Schließlich wird der Mineiro gerne als in sich gekehrter, nachdenklicher, melancholischer und poetischer als die Bewohner Rios oder Bahias beschrieben.

Auf „Impar“ sind die erwähnten Ingredienzien längst als homogene Einheit Basis für einen neuen Quantensprung geworden. Zélia Fonseca versteht sich mehr denn je als Singer/Songwriter internationaler Prägung. Was früher in den Plattenläden unter „Ethno-Jazz“ sortiert wurde, darf heute unter „Pop“ stehen auch wenn Stücke wie „Sentinela“ „Naufragio“ und „Desoriente“ nach wie vor auf Maracatú-, Xote- und Afoxé-Grooves setzen. Und Zélia Fonseca tut sich vor allem auch als Komponistin wunderschöner Balladen hevor.

„Impar“, der CD-Titel, heißt übrigens aus dem Portugiesischen übersetzt ungleich, ungerade, im Umgangssprachlichen benutzt man das Adjektiv auch, um auszudrücken, dass man solo, ohne Partner ist. Musikalisch gilt das für Zélia Fonseca, seit Rosanna Tavares am 9.10.2006 im Kreise ihrer Familie und Freunde an den Folgen ihrer langjährigen Krebserkrankung gestorben ist. Nun überzeugt Zélia Fonseca auch als Solistin mit ihrem gewohnt filigran-feinnervigen wie auch perkussiv-kraftvollen Gitarrenspiel, ihrer ausdrucksstarken Stimme mit wunderbar warmen Timbre, poetischen Texten auch voller assoziativer Wortspiele von literarischer Qualität und der atmosphärischen und stimmungsvollen Umsetzung der Geschichten

 

english

Zelia Fonseca, guitarist, singer and songwriter from Brasil, Minas Gerais, lives in Europe since 1989, coming via Portugal and Finland to stay in Germany.

She gained international  fame with the duo Rosanna & Zelia, which released 5 CDs with own compositions and arrangements that had a very own style.  Zelia shared the stage with Compay Segundo, John McLaughlin, Joe Zawinul, George Benson, Djavan, Maria Joao and Katharina Franck (among others).

Nearly three years after Rosannas death, Zelia Fonseca is now releasing her first solo CD. Accompanied by wonderful musicians like Davide Petrocca (bass), Michael Koschorrek (Guitar), Angela Frontera (Drums), Rosana Levental (Cello), Martin Kälberer (Piano, Akkordeon) und Marcio Tubino (Percussion, Flute).

The variety of brasilian music and european influences are melting in Zelias compositions and with her distinctive guitarplaying and songwriting, she has found her own, melodic, rhythmic and poetic sound.

www.zeliafonseca.com/

Die Kommentare wurden geschlossen