Michael Jaeger KEROUAC

Michael Jaeger Kerouac

Michael Jaeger- tenorsax
Vincent Membrez – piano
Luca Sisera – bass
Norbert Pfammater – percussion, drums

 

Neue CD: Dance Around in Your Bones

Kerouac spielt mit Rhythmen und Klängen und Räumen», schreibt der Jazzkritiker Bert Noglik in den Linernotes zur CD. «Ohne jeden Zweifel, Kerouac, die Band, ist schon auf einem Hochplateau angelangt, doch noch immer on the road.»

«Groove ist ein Schlüsselbegriff für dieses Album – eine physische Bewegungsenergie, die die Gedanken und die Knochen in Schwingungen versetzt. Das Rhythmische verknüpft sich mit dem Magischen, zuweilen auch mit dem Ekstatischen, mit der Beschwörung eines Rituals …

Michael Jaeger spielt aus dem Geist schwarzer Balladen. Es sind heutige Geschichten, die da erzählt werden und die sich verzweigen. Wenn es hier einen Anklang an John Coltrane, dort eine Annäherung an Evan Parker und schließlich auch eine kleine Hommage an Jimmy Giuffre gibt, dann geht es weder um das Ausborgen von Idiomen noch ums Zitieren, sondern um das Spiel mit dem Reichtum der Erfahrungen.»

Die Working Band um den Züricher Tenorsaxophonisten Michael Jaeger steht für ausgesprochen kreative progressive Jazzmusik aus Europa, für – „the sound of surprise“ (Die Weltwoche, Peter Rüedi). Mit Vincent Membrez (p), Luca Sisera (b), Norbert Pfammatter (dr) und Michael Jaeger (ts, cl) ist KEROUAC mit eigenständigen und bekannten Exponenten der aktuellen Schweizer Jazzlandschaft spektakulär besetzt. Seit 2006 war die Working-Band KEROUAC auf sechs internationalen Tourneen erfolgreich durch Europa unterwegs, war zu Gast an verschiedenen Festivals und hat mit internationalen Musikerpersönlichkeiten wie Greg Osby oder Urs Leimgruber zusammen gearbeitet. Die Band wird vom renommierten Schweizer Label INTAKT Records präsentiert. Ihre CD „Outdoors“, mit dem amerikanischen Blue Note Saxophonisten Greg Osby sowie dem traumwandlerischen Schweizer Gitarrist Philipp Schaufelberger löste national und international begeisterte Rezensionen aus und ging in Europa auf Clubtournee. Seit 2010 ist die Band KEROUAC wieder im Quartett auf Reisen.

 

«Jaeger knüpft bei Coltrane an, wo der am abgeklärtesten, am serensten war. Er ist ein grosser Melodiker. »

Die Weltwoche; Peter Rüedi, Nov. 2007

« Jaeger spielt sein Saxophon auf eine reizvoll schroffe Art, die der Musik einen Hauch von unverfremdeter Rauheit verleit. »

Robert Iannabollo, Cadence Magazine, USA, März 2011

« KEROUAC spielt eine Musik, die neue Klangräume öffnet und ins Freie führt. Eindrücklich! »
Manfred Papst, NZZ am Sonntag, 2010

 

BIOS

Michael Jaeger, ts, cl

Michael Jaeger, 1976 in Zürich geboren, 1999-2004 Studium bei Nat Su an der Hochschule Luzern am Institut Jazz mit Auszeichnung abgeschlossen.

Michael Jaeger fällt schnell durch die Individualität seines Improvisationsstils und seines Spielkonzepts auf. Seit 2004 ist er in der schweizerischen und europäischen Jazzszene aktiv. Zusammenarbeit unter anderem mit Greg Osby, Urs Leimgruber, Tom Rainey oder Philipp Schaufelberger. Mit seinem Quartett Michael Jaeger KEROUAC veröffentlichte er zwei CDs, die national und international viel Begeisterung auslösten. Zahlreiche interdisziplinäre Projekte in den Bereichen Tanz, Theater, Elektronik und Literatur. Tourneen führen ihn auch ausserhalb Europas nach Ägypten und in die USA.

Luca Sisera, Kontrabass

1998 – 2004 Doppelstudium Performance und Pädagogik Musikhochschule Luzern (Fak.III Jazz). Unterricht und Masterclasses bei Heiri Känzig, Jan Schlegel, Wolfgang Zwiauer, Herbie Kopf, Peter Herbert, Marc Dresser. 2004 Annerkennungspreis der Axelle und Max Koch Kulturstiftung für Diplomabschluss. 2005 Kulturförderpreis des Kantons Graubünden. 2009 6-monatiger „Artist in Residence – Aufenthalt in Kairo. 2012 Literarischer Werkbeitrag der Stadt Chur. 2012 Anerkennungspreis der Stadt Chur. Seit ca. acht Jahren ein gefragter Bassist der Schweizer Jazzszene. Im In- und Ausland auf diversen Festival- und Jazzclubbühnen anzutreffen. Bis anhin wurden fünfundzwanzig Tonträger mit seiner Beteiligung veröffentlicht.

Spielt und spielte mit: Urs Leimgruber, Sheldon Suter, Dario Sisera, Franz Hellmüller, Tony Renold, Isa Wiss, Carles Peris, Tommy Meier, Irène Schweizer, Co Streiff, Peter Landis, Greg Osby, Chris Jaeger Brown, Valentin Kessler, Manuel Mengis, Tobi Schramm, Nadja Stoller, Oli Kuster, Marco von Orelli, Russ Johnson, Philipp Schaufelberger, Kurt Rosenwinkel, Reto Senn, Dave Gisler, Michi Stulz, Christoph Irniger, Stefan Rusconi, Silvio Cadotsch, Christoph Baumann, Valeria Zangger, Patricia Draeger, Albin Brun, Georges Kazazian, u.v.a.

 Vincent Membrez, Piano

Ausgehend von einem Ideal des Klanges, in dem der Musiker sich ausblendet um die Musik sich befreien zu lassen, erforscht Vincent Membrez dieses Gleichgewicht seit mehreren Jahren in allen Projekten an denen er beteiligt ist. Sowohl am Piano, als auch am analogen Synthesizer, entwickelt er eine eigene Sprache in der Spontanität, Energie und Groove einige Schlüsselbegriffe bilden. Seine Vielseitigkeit und sein Interesse für jegliche musikalische Genres haben ihm die Zusammenarbeit mit namhaften Musikern im Bereich des akustischen Jazz, des Rock, der zeitgenössischen Musik und der freien Improvisation in der Schweiz und in Europa ermöglicht.

Lionel Friedli, Schlagzeug

Der junge Star unter den Schweizer Schlagzeugern. Ob Jazz, Electronic oder Contemporary  – alles wird alles gleichermaßen souverän, mit hoher rhythmischer Präzision und Hingabe gespielt.

 

 Presse Dance Around in your Bones

website Michael Jaeger

English

Kommentare sind geschlossen