Irene Schweizer & Juerg Wickihalder

Irène Schweizer & Jürg Wickihalder

Monk and More

„Wie ein erratischer Block liegt er in der Jazzlandschaft: Thelonious Monk. Das Genie der Spröde, der schreienden Pausen, der gehämmerten Zweitondissonanzen, der verschwiegene Tastenclown, der den Witz und Aberwitz kennt. Seine Botschaft ist verschlüsselt, ist Rückzug aufs Äußerste – sie öffnet sich demjenigen, der mehr als nur hinhört. Man muss schon in die Nervenbahnen dieses Meisters kriechen, um an den Fingerspitzen Resultate zu gewinnen, die von Valeur sind. So gibt es auf dieser Welt nur ganz wenige, die einen passenden Schlüssel zu diesem Universum der schillernden Gebrochenheit finden: Irène Schweizer, die mit der stoischen Ruhe und Geduld, die von versiegelten Gesetzmäßigkeiten weiß, und die schon seit Urzeiten am Goldberg Monk schabt. Jürg Wickihalder, ein junger Mann, der sich auf eindrückliche Art auf den Weg gemacht hat, die habituelle Jazzsüffigkeit und Plapprigkeit mit Humor und Brillanz zu abstrahieren, einer mit dem Zeug zum nachgeborenen Meister.“ (O.Z., 2004).

 

Irène Schweizer (Klavier)

Irène Schweizer feierte im Juni 2011 Ihren 70. Geburtstag. An Ihren beiden Geburtstags-Solokonzerten im KKL Luzern und der Tonhalle in Zürich gelang ihr, was bis anhin noch nie eine Schweizer Jazzmusikerin erreichte: Sie füllte die beiden Säle bis auf die letzten Plätze und schrieb damit einmal mehr Schweizer Musikgeschichte! Auch verdeutlicht dies ihre breite Akzeptanz weit über die Jazzszene hinaus und zeigt, dass sie unbestritten und zu Recht den Titel der „first lady“ des europäischen Jazzpiano trägt.

Als „geradezu irrwitziger Tausendsassa der aktuellen europäischen Szene“ (Jazzfestival „Unerhört“ /D.U.) hat sich Jürg Wickihalder in den letzten Jahren einen klingenden Namen im In- und Ausland erspielt. Sei es als Saxophonist in konventionellen Jazzbands oder etwa als Komponist schräger Märchenstunden gelingt es ihm stets, seinen eigenen Stempel aufzudrücken. Seine 4 CD-Veröffentlichungen auf dem renommierten Schweizer Jazzlabel INTAKT führten zu Lobeshymnen in der In- und Ausländischen Kritikerszene.

Seit seiner Rückkehr aus den USA spielt Wickihalder auch regelmäßig mit Irène Schweizer zusammen, wobei sie sich im Duo in erster Linie am Repertoire von Thelonious Monk und Eigenkompositionen erfreuen.

Bio Irene Schweizer:

Irène Schweizer (Klavier)

(*1941 in Schaffhausen/CH)

 

Seit ihrem zwölften Lebensjahr spielt sie Klavier. Sie hat sich mit allen Richtungen des Jazz bis hin zur frei improvisierten Musik auseinandergesetzt. Ohne einem stilistischen Abgrenzungszwang zu unterliegen, verwendet sie in ihrer Musik die Elemente der bald hundertjährigen Jazzgeschichte. Ihre Kunst reflektiert, unter Einbezug folkloristischer Einflüsse, die musikalische Entwicklung vom Ragtime bis zu Cecil Taylor, welcher sie vielleicht am meisten beeinflusst hat. Konsequent sucht und verfolgt sie ihren Weg. Sie hat nun längst zu ihrer eigenen Sprache in der Musik gefunden. Irène Schweizer spielt als Solistin, sowie auch in den verschiedensten Formationen zusammen mit bedeutenden Musikerinnen und Musikern. Sie war bis 1993 Mitorganisatorin bei „Fabrikjazz“ Zürich und beim Festival „Taktlos“. 1990 erhielt sie den Kulturpreis der Stadt Schaffhausen, 1991 den Kunstpreis der Stadt Zürich, 1995 einen Werkauftrag des Kantons Zürich. Irène Schweizer zählt zu den prägnantesten Stimmen der improvisierten Musik Europas. Eine Vielzahl von Aufnahmen dokumentiert ihr Werk.

Kommentare sind geschlossen